Die atemberaubende Landschaft, die freundlichen Menschen, der Wohlstand und der Lebensstandard sind nur einige der Gründe, warum sich Menschen für eine Auswanderung nach Schweden entscheiden.

Es ist keine Überraschung, dass Schweden eines der beliebtesten Einwanderungsziele in Europa ist. Das schöne skandinavische Land heißt jedes Jahr etwa 100.000 Expats willkommen.

Auswandern nach Schweden – Liste der zu beachtenden Punkte

Hier finden Sie einen Überblick darüber, wie Sie Ihre Auswanderung nach Schweden planen können:

  • Finden Sie eine Arbeit und erhalten Sie eine Aufenthaltsgenehmigung.
  • Finden Sie eine Wohnung.
  • Eröffnen Sie ein Bankkonto.
  • Melden Sie sich bei der Steuerbehörde an.
  • Steuern zahlen.
  • Einen schwedischen Führerschein erwerben.
  • Schwedisch lernen.
  • Kinderbetreuung oder Schule organisieren.

Nach Schweden Auswandern ohne Job

auswandern nach schweden voraussetzungen

Sie benötigen eine Arbeitserlaubnis, wenn Sie als Nicht-EU-Bürger in Schweden arbeiten möchten. Schweden ist das vierte europäische Land, das ein Visum für Arbeitssuchende eingeführt hat, um den Arbeitskräftemangel zu beheben. Das bedeutet, dass Sie jetzt nach Schweden einreisen können, ohne vor Ihrer Ankunft ein Arbeitsangebot erhalten zu haben.

Schweden hat das Visum für Arbeitssuchende im April 2022 eingeführt und darüber hinaus das Verfahren für potenzielle Einwanderer festgelegt, die ohne ein Arbeitsangebot nach Schweden ziehen wollen.

Auswandern nach Schweden nachteile

Schweden bietet seinen Bürgern oder Personen, die sich für einen Umzug in das Land entscheiden, viele Vorteile, aber es gibt auch einige Nachteile, die man kennen sollte, bevor man sich entscheidet, ob es das Richtige für seinen Lebensstil ist.

Hohe Steuern

Schweden hat einen sehr hohen Steuersatz, um seine verschiedenen öffentlichen und staatlichen Projekte zu unterstützen.

Diese hohen Steuern werden verwendet, um Dinge wie das Gesundheitswesen, Schulen und öffentliche Programme zu finanzieren.

Ausgaben für Hochschulbildung für Auswanderer

Wenn Sie nicht die schwedische Staatsbürgerschaft besitzen, müssen Sie sicher sein, dass Sie für Ihre Hochschulausbildung oder Ihr Studium bezahlen können.

Obwohl Schweden seinen Bürgern ein kostenloses, erstklassiges Studium bietet, müssen Personen, die aus anderen Ländern zuziehen, aus eigener Tasche zahlen.

Schwierig, Alkohol zu kaufen

In Schweden ist es schwierig, Alkohol für den persönlichen Gebrauch zu kaufen. Es gibt nur bestimmte Tage und Orte, an denen Alkohol über 3,5 % ausgeschenkt werden darf.

Ungewöhnliche Wetterbedingungen

Aufgrund der geografischen Breite Schwedens gibt es mehr Stunden Dunkelheit als Sonnenlicht. In manchen Teilen des Jahres kann es in Schweden bis zu 6 Stunden Sonnenlicht pro Tag geben.

Wenn Sie nach Schweden auswandern möchten, müssen Sie jedoch mit langen Dunkelheitsperioden rechnen.

Keine Großstädte

In Schweden gibt es keine Großstädte wie in Deutschland. Die größte Stadt ist derzeit Stockholm mit über 980.000 Einwohnern.

Sie ist immer noch nicht so groß, wie viele Städte, Einzelpersonen und andere Länder es gewohnt waren, bevor sie nach Schweden auswanderten.

Wohnungsknappheit

In Schweden herrscht ein Wohnungsmangel, der in den letzten Jahren stetig zugenommen hat, so dass es für die Menschen schwierig ist, eine bezahlbare und langfristige Wohnung zu finden.

Neben den steigenden Mieten ist ein weiteres großes Problem für viele Einwohner die Schwierigkeit, in Schweden einen langfristigen Vertrag zu finden. Viele Vermieter bieten nur noch kurzfristige Mietverträge an, die unsicher und schwer planbar sein können.

Hindernisse bei der Arbeitssuche für Ausländer

Erkennen Sie an, dass die Arbeitssuche in Schweden zeitaufwändig und hart umkämpft sein kann, auch wenn in bestimmten Branchen keine Schwedischkenntnisse erforderlich sind.

Rassendiskriminierung, oft eine unsichtbare Barriere, kann einer der Gründe sein, nicht nach Schweden auszuwandern.

Auswandern nach Schweden als Rentner

Wenn Sie einen langfristigen Wohnsitz in einem EU-Land haben, können Sie nach Schweden ziehen, um zu arbeiten, zu studieren oder aus eigenen Mitteln zu leben, zum Beispiel mit einer Rente aus Ihrem Herkunftsland. Für einen Aufenthalt von mehr als drei Monaten müssen Sie eine Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Wenn Sie als Rentner aus Deutschland nach Schweden auswandern möchten, müssen Sie bestimmte Maßnahmen ergreifen und bestimmte Standards erfüllen. Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht über alles, was Sie tun müssen:

  • Beantragen Sie bei der schwedischen Migrationsbehörde eine Aufenthaltserlaubnis. Sie müssen nachweisen, dass Sie über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, um Ihren Lebensunterhalt ohne Arbeit zu bestreiten. Sie sollten über eine Kranken- und Unfallversicherung bei einem zugelassenen Anbieter verfügen und nachweisen, dass Sie eine enge Verbindung zu Schweden haben, z. B. durch häufige Besuche, familiäre Bindungen oder Immobilienbesitz. Sie können Ihren Antrag online oder beim schwedischen Konsulat in Deutschland einreichen.
  • Nachdem Sie Ihre Aufenthaltsgenehmigung erhalten haben, müssen Sie sich bei der schwedischen Steuerbehörde anmelden, um eine persönliche Identitätsnummer und einen schwedischen Personalausweis zu erhalten. Diese werden benötigt, um zahlreiche Dienstleistungen und Vergünstigungen in Schweden in Anspruch nehmen zu können, z. B. die Eröffnung eines Bankkontos, Zahlungen von Ihrem Rententräger oder die Nutzung des Gesundheitssystems.
  • Suchen Sie eine Wohnung in Schweden. Sie müssen den Ort auswählen, an dem Sie in Schweden wohnen möchten, und nach einer geeigneten Wohnung suchen. Je nach Ihrem Geschmack und Ihrem Budget können Sie eine Wohnung mieten oder kaufen. Außerdem müssen Sie der schwedischen Steuerbehörde Ihre neue Adresse mitteilen und sich bei der Meldebehörde anmelden.

Voraussetzungen für die Auswanderung nach Schweden

Die Anforderungen und Verfahren für die Auswanderung nach Schweden hängen von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören Ihre Staatsangehörigkeit, der Zweck und die Dauer Ihres Aufenthalts sowie die Art der Genehmigung, die Sie beantragen. Sofern Sie kein EU-/EWR-Bürger oder Schweizer Staatsbürger sind, müssen Sie vor der Einreise nach Schweden ein Aufenthaltsvisum bei der schwedischen Migrationsbehörde beantragen.

Die am meisten benötigten Jobs in Schweden für Auswanderer

Wenn Sie daran denken, in Schweden eine Stelle zu suchen, ist es gut zu wissen, welche Jobs besonders gefragt sind. Um Ihnen zu helfen, haben wir die von der schwedischen Migrationsbehörde am häufigsten nachgefragten Stellen in Schweden aufgelistet.

IT/Tech

  • IT-Betriebstechniker
  • IT-Support-Ingenieure
  • Systemadministratoren
  • Systemanalytiker und IT-Architekten
  • Systemverwalter
  • Systemtester und Testmanager
  • Software- und Anwendungsentwickler und -analysten

Ingenieure

  • Ingenieure der Elektrotechnik
  • Techniker der Elektrotechnik
  • Ingenieure der Chemietechnik
  • Techniker der Verfahrenstechnik
  • Ingenieure für Logistik und Produktionsplanung
  • Ingenieure des Maschinenbaus
  • Maschinenbautechniker
  • Bauingenieure

Familiennachzug als EU-Bürger

Wenn Sie EU-Bürger sind und im Ausland leben, haben Sie das Recht, Ihre Familienangehörigen nach Schweden mitzunehmen. Sie müssen jedoch entweder:

  • eine Beschäftigung haben
  • Selbstständig sein,
  • studieren
  • ein Unternehmen in Schweden haben oder gekauft haben,
  • Sie gehen in den Ruhestand und beziehen Ihre Rente
  • Sie leben von Ihrem Ersparten/Vermögen

Wenn Ihre Familienmitglieder ebenfalls EU-Bürger sind, können Sie nach Schweden ziehen, ohne eine Genehmigung beantragen zu müssen. Sie müssen sich nicht mit der Migrationsbehörde auseinandersetzen. Wenn Ihre Familienangehörigen keine EU-Bürger sind, müssen sie in Schweden eine Genehmigung beantragen.

Wenn Sie Drittstaatsangehörige als Familienmitglieder haben, müssen Sie für diese eine Genehmigung beantragen, aber das Verfahren ist relativ unkompliziert. Als EU-Bürger erhalten Sie außerdem bestimmte Vergünstigungen.

Zu diesen Vorteilen gehört, dass Ihre Familie die Genehmigungen von Schweden aus beantragen kann. Ihre Familienmitglieder können auch ihre persönlichen ID-Nummern erhalten, bevor ihre Anträge genehmigt wurden.

Wie viel Geld braucht man um nach Schweden Auswandern?

Für die Beantragung einer Aufenthaltsgenehmigung ist eine Gebühr zu entrichten, die je nach Art der Genehmigung variiert. Eine Arbeitserlaubnis kostet zum Beispiel 200 EUR, eine Studienerlaubnis 150 EUR und eine Familienerlaubnis 150 EUR pro Erwachsenem und 75 EUR pro Kind.

Außerdem müssen Sie nachweisen, dass Sie über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, um sich und Ihre Familie während Ihres Aufenthalts in Schweden zu unterhalten. Der erforderliche Mindestbetrag richtet sich nach der Art der Genehmigung und der Aufenthaltsdauer.

Sie müssen auch die Lebenshaltungskosten in Schweden berücksichtigen, das eines der teuersten Länder der Welt ist, insbesondere in großen Städten wie Stockholm und Göteborg. Miete, Nebenkosten, Lebensmittel, Transport, Gesundheitsfürsorge, Bildung und andere Ausgaben müssen in den Haushalt einkalkuliert werden. Einigen Schätzungen zufolge benötigt eine alleinstehende Person in Schweden mehr als 3.500 EUR pro Monat, um gut leben zu können.

Was ist ein gutes Gehalt in Schweden?

Ein angemessenes Gehalt in Schweden lässt sich durch einen Vergleich mit dem nationalen Durchschnitt definieren. Der typische Lohn in Schweden wird im Jahr 2023 etwa 4.500 EUR vor Steuern betragen. Dies ist der typische Lohn, der Unterkunft, Transport und andere Vergünstigungen einschließt. Die Gehälter in Schweden variieren stark zwischen Berufen, Standorten und Branchen. Daher kann ein angemessenes Einkommen in Schweden höher sein als das Durchschnittsgehalt für Ihre Position, Ihr Gebiet und Ihre Branche.

Eine andere Methode, um ein gutes Gehalt in Schweden zu definieren, ist die Berücksichtigung des Mindestlohns und der Lebenshaltungskosten. In Schweden gibt es keinen gesetzlichen Mindestlohn, aber die Gesamtstatistik zeigt, dass der Mindestlohn in Schweden bei etwa 1.650 EUR pro Monat vor Steuern liegt. Dabei handelt es sich nicht um den gesetzlichen Mindestlohn, sondern um den niedrigsten Wert, der in einer Gehaltsumfrage unter Tausenden von Teilnehmern und Fachkräften aus dem ganzen Land ermittelt wurde. Ein Alleinstehender bräuchte nach einigen Schätzungen mehr als 3.500 EUR, um in Schweden bequem leben zu können. Ein angemessener Lohn in Schweden ist also ein Lohn, der es Ihnen ermöglicht, Ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen und gleichzeitig einen angemessenen Lebensstandard zu halten.

Sind Deutsche in Schweden willkommen?

Ja, Deutsche sind, wie Menschen aus vielen anderen Nationen, in Schweden normalerweise willkommen. Schweden ist bekannt für seine Offenheit und Gastfreundschaft gegenüber Besuchern und Einwanderern aus aller Welt.

Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass es bei einem Besuch in jedem Land wichtig ist, die örtlichen Bräuche, Gesetze und kulturellen Standards zu beachten. Dies trägt dazu bei, dass sowohl die Besucher als auch die einheimische Bevölkerung eine positive Erfahrung machen.

Wie viele Stunden arbeitet man in Schweden?

Arbeitnehmer in Schweden dürfen 40 Stunden pro Woche arbeiten. Darüber hinaus müssen sie Überstunden vergütet bekommen. Die Höchstzahl der Wochenstunden beträgt 48 im Durchschnitt eines Viermonatszeitraums.

Wie hoch sind die Steuern in Schweden?

In Schweden zahlen die meisten Menschen nur die Kommunalsteuer auf ihr Jahreseinkommen. Diese Steuer ist je nach Gemeinde unterschiedlich hoch und reicht von 28,98 % bis 35,15 %. Der durchschnittliche Kommunalsteuersatz in Schweden beträgt 32,34 %.

Verdiener, die eine bestimmte, von der Steuerbehörde festgelegte Einkommensgrenze überschreiten, zahlen außerdem 20 % Staatssteuer.

Als Bloggerin mit einer Website, die sich auf Urlaub in Europa konzentriert, bin ich eine Person, die über die reiche Geschichte, Kultur und natürliche Schönheit der Länder Bescheid weiß und sich dafür begeistert.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert